Im Bild (v.l.n.r.) : M. Körber, K.-U. Schiffer, S. Hirsch, T. Thiel, J. Koscielski, R.Sandkamp, T. Sträter, W. Wengenroth
NRW-Oberliga - 1. Mannschaft
Brett Name ELO
1 FM Koscielski,Janusz 2330
2 FM Thiel,Thomas 2269
3 FM Schiffer,Kai-Uwe 2283
4 Franke,Johannes 2319
5 FM Sträter, Timo 2357
6 FM Wengenroth,Walter 2288
7 Sandkamp,Ralph 2249
8 Kähmann,Jörg 2184
1001 Hirsch,Stefan 2172
1002 Körber,Matthias 2172
Mf.: Stefan Hirsch

 

 

NRW-OBERLIGA · · · Spielplan 1. Mannschaft Saison 2018/2019 · · ·
Runde/Ort Gegner Datum Ergebnis
01. Runde in Wattenscheid (Jugendhof St.Pius) SK Münster 16.09. 2,5:5,5
02. Runde in Erkenschwick SV Erkenschwick 14.10. 4,5:3,5
03. Runde in Wattenscheid (Jugendhof St.Pius) SG Bochum 31 I 18.11.
04. Runde in Wattenscheid (Jugendhof St.Pius) SC Siegburg 09.12.
05. Runde in Köln KKS Köln 13.01.
06. Runde in Wattenscheid (Jugendhof St.Pius) SV Dinslaken 17.02.
07. Runde in Wuppertal SC Bahn Wuppertal 17.03.
08. Runde in Wattenscheid (Jugendhof St.Pius) SF Gerresheim 14.04.
09. Runde in Porz SG Porz 12.05.

 

 

 

NRW-OBERLIGA · · · 2. Runde 14.10.2018 · · ·
# SV Erkenschwick ELO SV Wat 30 I ELO 3½:4½
1 GM De Vreugt 2415 FM Koscielski 2330 1 : 0
2 IM Bitalzadeh 2391 FM Thiel 2269 0 : 1
3 IM Erwich,M. 2358 FM Schiffer 2283 ½:½
4 FM Erwich,F. 2355 Franke 2319 1 : 0
5 Langers 2238 FM Sträter 2357 0 : 1
6 Homs 2255 FM Wengenroth 2288 0 : 1
7 Krings 2190 Sandkamp 2249 ½:½
8 Strozewski 2034 Kähmann 2184 ½:½

 

BERICHT · · · 2. Runde · · ·

FM Walter Wengenroth: holte den Matchpoint

 

2. Runde

Einen sehr ungewöhnlichen Verlauf nahm das Zweitrundenmatch der NRW-Oberliga beim SV Erkenschwick, das der SV30 nach fast 7 Stunden Spielzeit knapp mit 4,5:3,5 für sich entscheiden konnte. Den Auftakt machte Ralph Sandkamp mit einem Remis in einer langen Theorievariante im Franzosen, die aber zum Remis verflachte. An einigen Brettern ging es bereits in der Eröffnung mit selten gespielten Varianten voll zur Sache. Thomas Thiel gab eine Qualität, die sein Gegner aber schnell wieder zurückopferte. Janusz Koscielski hatte gegen seinen prominenten GM-Gegner auch eine schwierige Eröffnung auf dem Brett zwischenzeitlich mit 2 Mehrbauern, aber aktivem Spiel für seinen Gegner. Der Gegner von Timo Sträter opferte einen Bauern für gewisse Angriffschanchen. Dann die erste schwierige Situation, der Gegner von Thomas Thiel verließ während der Partie unzulässigerweise einfach das Spielareal, um zu seinem weiter entfernten Auto zu gehen, ohne den Schiedsrichter zu informieren. Der Schiedsrichter entschied regelkonform darauf auf Partieverlust für den Erkenschwicker. Der Schiedsrichter war an diesem Tag voll gefordert, denn kurz darauf fiel auch noch die Schachuhr in der Partie von Johannes Franke komplett aus, was aber gemäß Spielregeln mit einer Ersatzuhr wieder in die richtigen Bahnen gelenkt wurde. Timo Sträter konnte in der Folge umsichtig den Angriff seines Gegners abwehren und selbst per Qualitätsopfer einen entscheidenden Königsflügelangriff mit Dame und Springer einleiten zum 2,5:0,5. Kai-Uwe Schiffer steuerte im ausgeglichenen Endspiel gegen seinen IM-Gegner ein sicheres Remis bei. Jörg Kähmann hatte zunächst eine ausgeglichene Stellung, verschärfte dann aber unter Bauernopfer die Stellung. Sein Angriff auf die gegnerische Königsstellung mündete letztlich in einem Damenendspiel mit 2 Bauern gegen einen Bauern. Hier ließ sich ein Dauerschach nicht mehr vermeiden, 3,5:1,5. Walter Wengenroth spielte eine saubere Konterpartie und gewann einen Bauern. Im Leichtfigurenendspiel ließ sein Gegner auch noch einen zweiten Bauerverlust zu. Mit präzisen Zügen verdichtete Walter die Partie zum Gewinn und vorzeitigen Mannschaftssieg. Die beiden verbliebenen Stellungen von Janusz Koscielski und Johannes Franke waren mit unterschiedlichem Material schwer einzuschätzen. Janusz Koscielski hatte Läufer und Zentrumsbauer gegen einen Turm, Johannes hatte Springer und Läufer gegen Turm und einen Bauern. Mit starken Zügen konnte der Erkenschwicker Großmeister die Stellung für seine Türme öffnen und auf 2,5:4,5 verkürzen. Johannes Franke stand mit seinen beiden Leichtfiguren nur in der Verteidigung. Bei knapp werdender Zeit war die Partie letztlich nicht mehr zu halten zum Endstand von 4,5:3,5. Nach dem anstrengenden Match trafen sich die beiden Teams in der benachbarten Pizzeria noch zum gemeinsamen Essen.
In der nächsten Runde steht das Heimspiel gegen die SG Bochum 31 auf dem Programm.

 

Ergebnisse Runde 1 vom 16.09.
Wat 30 I Münster 2½:5½
Erkenschwick Bochum 31 5½:2½
Siegburg Porz 5 : 3
KKS Köln Gerresheim 5 : 3
Dinslaken Wuppertal 5 : 3
Ergebnisse Runde 2 vom 14.10.
Erkenschwick Wat 30 I 3½:4½
Bochum 31 Wuppertal 4½:3½
Porz KKS Köln 5½:2½
Münster Siegburg 3½:4½
Gerresheim Dinslaken 2 : 6
NRW-Oberliga
Pl. Verein Sp. Pkte. Brett-P.
1. SV Dinslaken 2 4:0 11,0
2. SC Siegburg 2 4:0 9,5
3. SK Münster 2 2:2 9,0
4. SV Erkenschwick 2 2:2 9,0
5. SG Porz 2 2:2 8,5
6. KKS Köln 2 2:2 7,5
7. SV Wattenscheid I 2 2:2 7,0
8. SG Bochum 31 2 2:2 7,0
9. SC Wuppertal 2 0:4 6,5
10. SF Gerresheim 2 0:4 5,0